Stellungnahme zum Krieg in der Ukraine

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg, den die Russische Föderation unter Herrschaft Vladimir
Putins gegen die Ukraine führt, sorgt seit mehr als einem Monat für unvorstellbares Leid auf
beiden Seiten. Oft lenkt die Grausamkeit der unmittelbaren Kriegsfolgen von den
längerfristigen Implikationen ab.

Krieg betrügt Kinder um ihre Kindheit, Krieg beraubt Schüler*innen einer Chance auf Bildung,
und Krieg zerstört die Bemühungen von Studierenden, Wissen zu erwerben und damit die
Welt zu verbessern.

Russische Artillerie schießt in diesen Tagen nicht nur auf Schulen, Wohngebiete und
Entbindungskliniken. Sie zielt viel mehr auf die Hoffnungen, auf die Pläne und auf die Zukunft
aller, vor allem junger Ukrainer*innen.

Wir möchten erreichen, dass geflüchteten Studierenden im Angesicht des ihnen
widerfahrenen Leids und Schrecken ein Stück Normalität zurückerhalten. Betroffenen muss
ermöglicht werden an einer Hamburger Hochschule ihr Studium fortzusetzten, um ihre
Zukunftspläne auch weiterhin verfolgen zu können, und ihnen auch ein soziales Umfeld zu
bieten.

Um das zu erreichen, rufen wir die Stadt Hamburg sowie dessen Hochschulen dazu auf
geflüchteten Studenten ein einfaches Aufnahmeverfahren an den Hamburger Hochschulen zu
ermöglichen.

Für geflüchtete Studenten, die durch Krieg ihren Lebensunterhalt oder Unterstützung von
ihren Eltern verloren haben, fordern wir finanzielle Entlastungen.

Das Studierendenparlament der Technischen Universität Hamburg verurteilt Russlands
unprovozierten Überfall auf die Ukraine zutiefst. Unterstützung oder Sympathiebekundung
für die Verursacher dieses Krieges darf an der TU Hamburg keinen Platz haben.

Die Straßen der Ukraine, blockiert durch Trümmer, Einschlagskrater und ausgebrannte
Panzerwracks, stehen symbolisch für den hindernisreichen Weg der Ukrainer hin zu Freiheit,
Demokratie und Bildung. Diesen Weg wieder freizuräumen wird große Anstrengungen
erfordern.

Investitionen in ein freies Europa sind am Ende des Tages auch Investitionen in unsere Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen,
Das Studierendenparlament der TUHH

Diese Stellungnahme findet ihr hier auch als PDF-Version.

Election of the semi-autonomous anti-racism unit

The time has come again!
On the 20 to 21st of April 2022 are the Elections for the Semi-autonomous Department for Anti-racism!

The semi-autonomous department for anti-racism (AntiRa) is an independent department of the General Student Committee (AStA). The AntiRa Department will try to deal with racist motivated situations at our university. This election also targets students who have had direct experience with racism, have a migration background or are of nongerman citizenship.

If you are interested in candidates for the anti-racism unit more information can be found here.


Es ist bald wieder soweit!
Am 20-21.4.2022 sind die Wahlen des Teilautonomen Referat für Antirassismus!

Das teilautonome Referat für Antirassismus (AntiRa) ist ein Referat des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), aber unabhängig. Das AntiRa Referat wird sich mit dem wichtigen Thema Rassismus an unserer Uni beschäftigen. Diese Wahl richtet sich hauptsächlich an Studierende, die direkte Erfahrungen mit Rassismus gemacht, einen Migrationshintergrund haben oder eine nicht-deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Wenn du für das Amt des Referenten kandidieren willst, findest du hier mehr Informationen.

Ausschreibung AStA 22/23 und AKs StuPa

AStA Vorstand

Moin zusammen,

aktuell läuft die Neuwahl des AStA für die Legislaturperiode 2022/23. Wir suchen aktuell für den Vorstand noch nach einem/einer neuem/neuer 2. Vorsitzende*m/r.

Demnächt findet ihr hier vauch alle weiteren Informationen zu den Neuwahlen der AStA-Referate!

Weitere Informationen zur Ausschreibung findet ihr hier:

2. Vorsitzende*r

Gleichstellung

Hochschulpolitik

Infrastruktur

Internationales

IT

Soziales und Gesundheit

Öffentliches

Bitte sendet eure Bewerbungen an stupa-präsidium@tuhh.de.

Arbeitskreise des StuPa

Ab sofort suchen wir Dich als Mitglied für einen unserer drei neugegründeten Arbeitskreise!

Der Arbeitskreis zur Behandlung ethikrelevanter Fragen und Bildung einer Ethikkommission beschäftigt sich mit der Behandlung ethikrelevanter Fragen und Bildung einer Ethikkommission soll dazu dienen das Wissen an eine jüngere Generation von Student*innen weiterzugeben und Ideen für die Implementierung einer Zivilklausel mit zugehöriger Kommission herausarbeiten. Außerdem sollen ethikrelevante Fragen diskutiert werden.

Weitere Informationen findest du hier.

Der Arbeitskreis zur Internationalisierung studentischer Gremien soll ein Konzept entwickeln, wie die
studentischen Gremien für internationale Studierende geöffnet werden können.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis und der Bewerbung findest du hier.

Der Arbeitskreis Sexismus soll sich in enger Abstimmung mit dem AStA-Referat für Gleichstellung mit Sexismus sowie sexuellen Übergriffen im Kontext von studentischen Veranstaltungen befassen, Probleme herausarbeiten und Lösungsansätze konzipieren.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis und der Bewerbung findest du hier.

ACHTUNG: Die Bewerbungsfrist wird auf unbestimmte Zeit verlängert!!!

————————–ENGLISH VERSION———————————

Moin everyone,

currently, the election of the AStA for the legislative period 2022/23 is underway. We are currently looking for a new 2nd chairperson for the board.

Soon you will find here all further information about the new elections of the AStA departments!

You can find more information here:

2nd chairperson

Gender Equality

University Policy

Infrastructure

International Affairs

IT

Social and health

Public Affairs

Please send your applications to stupa-präsidium@tuhh.de.

Working Groups of the StuPa

As of now, we are looking for you as a member of one of our three newly founded working groups!

The working group to address ethics-related issues and form an ethics committee deals with the treatment of ethics-relevant questions and the formation of an ethics commission should serve to pass on the knowledge to a younger generation of students and to work out ideas for the implementation of a civil clause with a corresponding commission. Furthermore, ethics-relevant questions will be discussed.

More information about the working group and the application can be found here.

The working group on the internationalization of student committees is to develop a concept on how to open the student committees for international students.

More information about the working group and the application can be found here.

The working group on sexism is to deal with sexism and sexual assault in the context of student events in close cooperation with the AStA department for equality, to work out problems and to develop solutions.

More information about the working group and the application can be found here.

ATTENTION: The application deadline is extended indefinitely!!!

1 2 3 16